Wer im Urlaub sein eigenes Boot segeln möchte, benötigt entweder einen gebührenpflichtigen Liegeplatz oder transportiert das Gefährt per Trailer zum Einsatzort. Einfacher, kostengünstiger und energiesparender geht es mit einem aufblasbaren Boot, das zusammengelegt wenig Platz braucht, leicht transportierbar ist und superschnell aufgebaut. Schnittige, sportliche Varianten gibt es bei Minicat, einem Anbieter kompakter Katamarane mit aufblasbaren Rümpfen aus PVC-beschichtetem Gewebe, die sich durch einen sehr effizienten Ressourceneinsatz auszeichnen.

 Dank des hochgezogenen Bugs und spitzen Hecks lassen sich die Minicats schnell und sportlich mit bis zu 15 Knoten Geschwindigkeit segeln. Mit dem kleinsten Modell „Guppy“, das gerade einmal 29 Kilogramm wiegt, in nur einer Tasche Platz findet und in maximal 15 Minuten aufgebaut ist, können 1-2 Personen segeln. Die gebürtige Neuseeländerin Laura Dekker, mit damals 16 Jahren bis heute jüngste Weltumseglerin, hat diesen nur drei Meter langen, äußerst kompakten Aufblas-Katamaran gemeinsam mit Minicat konzipiert.

(Fotos: Minicat)

Die größeren, maximal 58 Kilogramm schweren Modelle werden in zwei Taschen verpackt. So lassen sich alle Kats sprit- und energiesparend per Auto, Caravan oder als Sportgepäck im Flieger zum Bestimmungsort transportieren.

Flexibles System

Je nach Katamaran-Modell liegen die Aufbauzeiten zwischen 15 und 45 Minuten. „Die Bootsrümpfe sind aus PVC-beschichtetem Spezialgewebe namens VALMEX® gefertigt und werden mit bis zu 0,3 bar Druck aufgepumpt. In nur drei bis fünf Minuten entsteht so eine stabile Grundlage für unsere transportablen und sportlich zu segelnden Minicats“, erklärt Geschäftsführer Carsten Steinkämper. Das Material für die Schwimmer stammt von Low & Bonar und wird häufig im Bootsbau eingesetzt, weil es äußerst temperaturbeständig sowie resistent gegen Salzwasser- und UV-Strahlung ist: ein Garant für rasanten und langen Segelspaß.

www.mini-cat.de