Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Deshalb und weil das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Klimaschutz wächst, haben alternative Wohnformen großen Erfolg. Ein gutes Beispiel dafür sind Tiny Houses. Sie bieten auf kleinstem Raum alles, was wir zum Wohnen brauchen. Im Unterschied zu festen Gebäuden liegen Materialeinsatz und Kosten aber wesentlich niedriger. Dies ist auch dem Einsatz innovativer Bauprodukte wie Vinylböden und Energiesparfenstern aus Kunststoff zu verdanken.

Weniger ist mehr

Zu einer nachhaltigen Bauweise gehört unter anderem ein möglichst geringer Ressourcenverbrauch, was Rohstoffe und Flächen zum Wohnen und Arbeiten betrifft. Tiny Houses verbinden diese Anforderungen auf beeindruckende Weise. Sie sind Ausdruck einer neuen Lebensphilosophie und ermöglichen eine Fokussierung auf wesentliche Grundbedürfnisse bei geringem Flächenverbrauch. Ihre Größe liegt meist bei nur 20m², so dass jeder Winkel optimal ausgenutzt und entsprechenden Funktionen zugeordnet ist.

Nachhaltige Bauprodukte

Tiny House
Strapazierfähige Vinylböden und pflegeleichte Kunststofffenster gehören in vielen Tiny Houses zur Ausstattung. (Titelfoto/Foto: Tiny House Diekmann)

Dass gutes Design und nachhaltige Bauweise sehr gut vereinbar sind, zeigt das Minihaus „Alice“ von Tiny House Diekmann: ein in hellen Farben gestaltetes Eigenheim auf Rädern. In diesem Modell kommen Vinylböden und Energiesparfenster aus Kunststoff zum Einsatz. Die Böden bieten auf den zwei Loftebenen für Wohnen und Schlafen eine strapazierfähige, leicht zu reinigende Oberfläche, die mit ihrer hellen Holzoptik gut zur freundlichen Innenausstattung passt. Generell werden Vinylböden gerne in Tiny Houses eingesetzt. Ob Holz-, Metall- und Steinoptiken, ob warme Naturtöne oder lebhafte Farben: Mit ihrer großen Design- und Farbvielfalt lassen sich die langlebigen und wirtschaftlichen Böden in jedes Gestaltungskonzept einbinden.

Im Minihaus „Alice“ ermöglichen bodentiefe Fenster und eine Doppelflügeltür aus Kunststoffprofilen außerdem einen sehr großzügigen Lichteinfall, eine hohe Energieeffizienz und damit niedrige Heizkosten. So passen Tiny Houses dank leistungsfähiger Bauprodukte trotz allerorts steigender Bau- und Wohnkosten gut in kleine Budgets.

Tiny Houses: Schnell einsatzbereit

Tiny House
Tiny Houses vereinen Funktionalität auf kleinstem Raum und lassen sich per Spezialanhänger transportieren. (Foto: Tiny House Diekmann)

Vorteilhaft ist, dass die eingesetzten PVC-Produkte leicht sind, denn die Minihäuser dürfen ein Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreiten. So lassen sich die Aufbauten von Tiny Houses auf Spezialanhängern transportieren, damit sie schnell und flexibel einsetzbar sind. Dies ist auch in Notsituationen wichtig, wie die Flutkatastrophe im Ahrtal zeigt. Damit betroffene Menschen vor dem Wintereinbruch ein Dach über dem Kopf haben, werden in der Flut-Region 170 komplett eingerichtete Tiny Houses aufgestellt, die jeweils Platz für drei bis vier Personen bieten: ein überlebenswichtiges Angebot für Menschen, die Hab und Gut verloren haben.