Die Bundesregierung will mit ihrem Klimaschutzplan die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 fast auf null setzen. Vor allem im Gebäudebestand ist der Handlungsbedarf groß, um dieses Ziel zu erreichen, zumal die CO2-Emissionen in Deutschland seit Jahren stagnieren. Neben dem Einsatz moderner Techniken, zum Beispiel für Heizung und Warmwasserbereitung, sind innovative Bauprodukte gefragt, die während ihres gesamten Lebenszyklus zur Energie- und Ressourceneffizienz beitragen. Die PVC-Branche bietet hier viele überzeugende Lösungen, die sich erfolgreich am Markt durchgesetzt haben.

Das Engagement der PVC-Branche für eine nachhaltige Entwicklung reicht von der energieeffizienten und klimaschonenden Herstellung der Rohstoffe bis zum Recycling der wichtigsten Bauanwendungen am Ende ihres Einsatzes. Allein durch die Umstellung auf die moderne Membranelektrolyse, die seit 2017 in der EU ausschließlich zur Chlorherstellung angewendet wird, konnte eine Energieersparnis von etwa 30 Prozent erreicht werden. Während des PVC-Herstellungsprozesses kann durch den Verzicht auf energieintensive Druckluft für die Trocknung von Emulsionen in großem Stil Energie eingespart werden. Die Herstellung von Additiven mit nachwachsenden Rohstoffen ermöglicht eine effizientere Produktion und eine höhere Produktqualität. Hinzu kommt der Einsatz nachhaltigerer Additive bei Zusatzstoffen wie Stabilisatoren und Weichmachern.

Lange Nutzung schont Ressourcen

Etwa 70 Prozent des produzierten PVCs werden zu Produkten für den Baubereich wie langlebigen Energiesparfenstern, leichten Rohren, robusten Platten, pflegeleichten Bodenbelägen, widerstandsfähigen Dach- und Dichtungsbahnen, beschichteten Textilien oder Kabelummantelungen verarbeitet. Die niedrigen Lebenswegkosten, die lange Nutzungsdauer und das praktizierte Recycling der Produkte fördern die nachhaltige Entwicklung und ermöglichen eine hohe Materialeffizienz, durch die wertvolle Ressourcen geschont werden.

Vinylböden sind schnell ausgebessert

Ob im Privat- oder Objektbereich: Bodenbeläge aus PVC sind langlebig und besonders pflegeleicht, so dass Arbeitszeit, Energie und Reinigungsmittel eingespart werden. Das macht die Böden über ihren gesamten Einsatz hinweg wirtschaftlich. Vinyl setzt sich hier zunehmend gegen andere Materialien durch und verzeichnet große Zuwächse. Ein schönes Beispiel dafür sind die 52 Wohnungen des neuen Quartiers Schnallenäcker vor den Toren Stuttgarts. Hier ließ die Robert Bosch Wohnungsgesellschaft anstelle des sonst in solchen Objekten üblichen Parketts hochwertige Designböden aus Vinyl in heller Eicheoptik verlegen.

(Foto: objectflor / Titelfoto: Roma KG)

Für PVC sprachen neben der Pflegeleichtigkeit und Unempfindlichkeit, dass der Belag bei Beschädigung nicht komplett ausgetauscht werden muss. Eine fachgerechte Reparatur, bei der einzelne Planken erneuert werden, reicht vollkommen aus, verlängert die Lebensdauer der Böden und schont Ressourcen.

Außenfolien mit Schutzfunktion

Energiesparfenster aus Kunststoff liegen bei einem Marktanteil von etwa 60 Prozent. Ihre Profile lassen sich mit hochwertigen Außenfolien in vielfältigen Designs beschichten, die der Gestaltungsvielfalt kaum Grenzen setzen. Die kaschierten Profile sind sehr widerstandsfähig, leicht zu reinigen und äußerst langlebig. Auch Dach- und Dichtungsbahnen aus Vinyl überzeugen durch ihre Witterungsbeständigkeit. Die flexiblen Bahnen schützen Gebäude so dauerhaft und zuverlässig vor Feuchtigkeit.

(Foto: AGPU / Thorsten Martin )

Sonnenschutz für angenehmes Klima

Sehr materialeffizient sind PVC-beschichtete Gewebe. Sie werden für anspruchsvolle Dachkonstruktionen zum Beispiel in Stadien eingesetzt, zeichnen sich im Vergleich zu herkömmlichen Baustoffen durch ihr geringes Gewicht aus und sind sehr belastbar. Vorgehängte Membranfassaden verleihen Gebäuden ein unverwechselbares Aussehen und dienen gleichzeitig als Sonnenschutz. Ebenso wie Textilscreens vor Fenstern und Balkonen. Diese Sonnenschutzelemente sparen gleichzeitig Energie, da sich Räume nicht so stark aufheizen, so dass der Einsatz energieintensiver Klimaanlagen reduziert wird.

Geschlossener Materialkreislauf

Allen vorgestellten PVC-Produkten gemeinsam ist, dass sie recycelt werden können. Entsprechende Angebote hat die Branche schon frühzeitig auf den Weg gebracht. Auch Produktionsabfälle, die beim Verarbeitungsprozess von Produkten entstehen, werden häufig zu neuen Anwendungen verarbeitet und gelangen dadurch in den Materialkreislauf zurück. So erstreckt sich die Ressourceneffizienz von Vinylprodukten über den gesamten Lebenszyklus.

www.agpu.com