Ende der 1920er Jahre entwarfen Bauhaus-Studenten im Rahmen eines Wettbewerbes eine Tapetenkollektion. Sie entwickelte sich zum Verkaufsschlager und gehört zu den größten Erfolgen der Dessauer Kunstschule. Fast 90 Jahre später gibt es eine Neuauflage dieses erfolgreichen Serienproduktes: eine Tapetenkollektion im Bauhaus-Stil aus zeitgenössischen Materialien.

Die neue Bauhaus-Tapetenkollektion, die Rasch gemeinsam mit dem Farbenhersteller Sikkens entwickelt hat, kam anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums 2019 auf den Markt. Bei den Dekoren wurden verschiedene Originaldesigns von Walter Gropius und Bauhaus-Absolventen neu aufgelegt.

(Fotos: Tapetenfabrik Gebrüder Rasch)

Die neue Kollektion im Bauhaus-Stil besteht aus innovativen Materialien und umfasst auch Vinyltapeten. Sie ist in sechs Tapetengruppen mit 40 Oberflächendesigns erhältlich, die mit ihren feinen und zurückhaltenden Mustern aus dezenten Linien und Rastern eine architektonisch hochwertige Alternative zur glatten Wand bieten. Durch einen Anstrich in einem der 72 vorgegebenen Farbtöne können die Designs betont, verstärkt oder reduziert werden.

Original-Tapete extrem erfolgreich

Die originale Bauhaus-Tapete entstand im Rahmen eines Wettbewerbes, den der zweite Bauhaus-Direktor Hannes Meyer 1929 ausrief. Damals entwickelten Studenten und Meister in Kooperation mit der Tapetenfabrik Gebrüder Rasch eine Kollektion, die sogenannte „blaue Bauhaus-Karte“ mit 14 Flächenmustern in jeweils fünf bis 15 Farbvarianten. Schnell mauserte sich diese vom dekorativen Wand-Belag zum begehrten Werkstoff am Bau und wurde das erfolgreichste Serienprodukt der Designschule. Innerhalb weniger Jahre gingen über sechs Millionen Tapetenrollen über die Ladentheke. Da bleibt abzuwarten, wie erfolgreich die neue Tapetenkollektion in der Designsprache des Bauhauses sein wird.

Mehr Informationen: www.bauhaustapete.de