Eine goldene Beethoven-Skulptur aus Vinyl des renommierten Bildhauers und Konzeptkünstlers Ottmar Hörl schickt die Deutsche Post DHL Group im September auf eine rund 1.000 Kilometer lange Reise. Etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des führenden Logistik-Konzerns schwingen sich auf ihre Drahtesel, um die von der Beethoven Jubiläumsgesellschaft BTHVN gespendete Skulptur in elf Etappen von Bonn nach Wien zu fahren.

Neue Heimat im Wiener Beethoven Museum

Die Reise der 4,5 Kilo schweren und knapp einen Meter großen Beethoven-Skulptur, die von der Geburtsstadt des weltbekannten Musikgenies zu seiner späteren Heimatstadt führt, ist in Form einer Staffel-Radtour organisiert. Bis zu 20 radelnde Postler und Postlerinnen des „Fan Club (FC) Deutsche Post“ sind pro Etappe dabei, um dem Komponisten anlässlich seines 250. Geburtstages eine besondere Ehre zu erweisen. Am 20. September soll der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig die Statue in Wien in Empfang nehmen und dann an das Beethoven Museum der Stadt übergeben.

Beethoven-Skulptur in 700-facher Ausführung

Ein Meer aus Beethoven-Skulpturen: Die Installation mit 700 goldenen und grünen Statuen von Ottmar Hörl auf dem Bonner Münsterplatz im Mai 2019 brachte die Menschen zum Staunen. (Titelmotiv: Deutsche Post AG, Foto Kunstinstallation: AGPU Media GmbH/Thorsten Martin)

Die goldene Beethoven-Skulptur ist eine von insgesamt über 3.000 Figuren von Ottmar Hörl, die im Rahmen der Bürgeraktion „Unser Ludwig“ in Deutschland hergestellt wurden. Insgesamt 700 von ihnen in goldener und grüner Farbe waren im Mai 2019 auf dem Münsterplatz in Bonn im Rahmen einer aufsehenerregenden Kunstinstallation zu sehen. Um die dafür entstehenden Kosten zu decken, haben viele Bürger, Organisationen und Firmen die Patenschaft für einzelne oder mehrere Skulpturen übernommen, darunter auch die AGPU. Inzwischen sind die Skulpturen in den Besitz der Paten übergegangen und schmücken nun Vorgärten, Geschäftseingänge oder Wohnzimmer der Besitzer.

Lichtblick in Zeiten von Corona

Die lächelnden goldenen und grünen Skulpturen brachten Einheimische wie Touristen zum Staunen und entsandten ein neues Bild des Komponisten in die Welt. Dass eine der freundlich dreinschauenden Komponisten-Statuen nun die Reise von Bonn nach Wien antritt, ist schön und tröstet ein wenig darüber hinweg, dass viele der geplanten Jubiläums-Aktionen aufgrund der Covid-19-Pandemie ausfallen mussten.